Nik Schweiger

VITA | BAREFOOT DESIGN

Der deutsche Innenarchitekt und Designer Nikolaus Schweiger wurde am 4. Oktober 1965 in Freiburg geboren. Sein Interesse an der Baukunst zeigte sich schon während der Schulzeit. Er arbeitete nebenbei als Allroundhandwerker und nutzte auch seinen Zivildienst, um die verschiedenen Berufe der Baubranche kennen zu lernen. So startete er mit fundiertem Wissen und großer praktischer Erfahrung in sein Studium der Innenarchitektur. Dieses absolvierte er 1987-91 in Wiesbaden. Im Rahmen seines Studiums nahm er an verschiedenen Wettbewerben Teil; seinen ersten Preis für „Lighting“ gewann er bereits 1990 in Kortrijk. Als Abschlusswerk präsentierte er beim DDC eine innovative Kochinsel, die mit dem ersten Preis ausgezeichnet wurde.

Nach dem Studium arbeitete er als Innenarchitekt ein Jahr bei meire & meire in Wiesbaden. Danach zog es ihn in die kreative Gesellschaft der großen Meister. Zuerst arbeitete er in Paris für Philippe Stark, dann ab 1994 bei Matteo Thun in Mailand. Nebenbei machte Nik Schweiger sich 1992 zusammen mit den Kommunikationsdesignern Andreas und Stephan Lauhoff selbständig; sie gründeten „3deluxe“. Die Firma realisierte eine Vielzahl an Projekten, die auf der ganzen Welt große Beachtung und auch Preise bekamen. Zu den Wichtigsten gehören die „Scape Jugendmediawelten“ auf der Expo 2000 und danach der„Cyberhelvetiapavillon“, auf der Expo.02 waren. 2004 realisierte 3deluxe 2004 den ‚Club der Zukunft’ den Cocoonclub in Frankfurt. Bemerkenswert ist auch Niks Beteiligung am Entwurf des „Leonardo Glass Cube“.

Nik Schweigers Kopfoperation 1998 brachte eine neue Wendung in sein Leben. Die Rehabilitation inspirierte ihn 2005 zu einem neuen Ansatz, den er mit seiner Frau Soryonne fortan intensiv verfolgte: Biorythm-Modern-Recreation. Das Gestaltungsprinzip hat seinen Fokus auf Recreation, Design und Nachhaltigkeit. Biorhythm realisiert Projekte auf der Grundlage einer ganzheitlichen Phi­losophie, die sowohl den realen und gedachten Raum als auch soziale Aspekte in eine Balance zwischen Sinnlichkeit und Intellekt bringt. Nach dieser Idee wurde der Dachaufbau des Designhotels Roomers in Frankfurt realisiert, welches im Oktober 2010 den Preis für „die beste Hotelimmobilie des Jahres“ erhielt und zum zweitbesten Businesshotel Europas gewählt wurde. Nik Schweiger selbst wurde für sein innovatives Gesamt-Konzept zum „Deutschen Innenarchitekten des Jahres 2009“ gekürt. Aus diesen Entwicklungen entstand 2009 eine Kooperation mit der Firma Klafs. Im Sinne des Biorythm-Konzeptes entwickelte Nik Schweiger die Biorythm-Sauna. Außerdem entstanden in den Jahren 2009 bis 2012 weitere Produkte wie – in Kooperation mit UWE Jetstreams - die Floating Lounge, oder mit Zumtobel die Aphrodite Leuchte.

In den folgenden Jahren engagierte er sich auch im wissenschaftlichen Bereich und hielt mehrere Vorträge, beispielsweise auf dem Innovationstag der Deutschen Telekom oder dem Deutschen Innovationsgipfel für Nachhaltigkeit im Jahr 2011.

Zusammen mit seinem Bruder Til Schweiger gründete er 2014 Barefoot Design. In ihrer Innenarchitektur- und Designfirma verfolgen sie ein Konzept, das auf außergewöhnliche Atmosphären setzt. Nik Schweigers Kunstwerke sind von natürlichen Phänomenen inspiriert und sind nach einem individuellen Konzept auf Grundlage des Voronoi-Prinzips gestaltet. Unteranderem realisierte er den 8sec. Showroom Home Cinema, welcher 2013 vollendet wurde. Des Weiteren entwarf er im Jahr 2014 die Innenarchitektur für den Benkon Showroom im Cumberlandhaus Berlin.

CV Nik Schweiger
2018-19 Gestaltung Bechstein Flagship Düsseldorf
2018-19 Gestaltung Eventfläche Wintergarten Variete Berlin
2017-19 Gestaltung Lobby Grand Hyatt Berlin
2015-17 Gestaltung zweier Innovationsbüros Nachhaltigkeit 
mit gesamter Möbel- und Leuchtenkollektion
2014: Gründung Barefoot Bros. Design / Berlin
2005-2014: 3deluxe Biorhythm / Berlin
1995-2008: 3deluxe Interior / Wiesbaden 
1998 Berlin  Bienale für zeitgenösse  Kunst  |  
Children of Berlin PS-1 Museum NYC 
1994-1995: Innenarchitekt bei Matteo Thun / Mailand
1993: Produktdesigner bei Philippe Starck / Paris 
1992: Mitgründer 3deluxe / Wiesbaden 
1991-1992: Innenarchitekt bei Meire&Meire / Wiesbaden 
1987-1991: Studium der Innenarchitektur / Wiesbaden
1985-1986 Zivildienst in Giessen
1985  Abitur in Giessen

Auszeichnungen
2010: Roomers  Hotel Hotelimmobilie des Jahres 
2009: Deutscher Innenarchitekt des Jahres
2009   Zweitbestes Busineshotel Europas 
2008  red dot award: Communication Design – red dot GmbH & Co.  KG, Information Design / Public Space, Best of the Best, Leonardo Glass Cube
The Ring - iC@ward – ICIAD - International Council of Interior  Architects & Designers (China), Exhibition, Grand Award, Leonardo Glass Cube
International Architecture Award – Chicago Athenaeum,  European Centre for Architecture Art Design and  Urban Studies, Best New Global Design, Leonardo Glass Cube
AIT Best of Shop Architecture Award – AIT, 1. Platz, Leonardo Glass Cube
ADC Wettbewerb 2008 – Art Directors Club für Deutschland  e.V., Kommunikation im Raum, Auszeichnung, Leonardo Glass Cube
iF communication design award 2008 – iF International  Forum Design GmbH, Corporate Architecture, Gold, Leonardo Glass Cube
2004: Cocoon Club 2 x ‚Der beste Club der Welt‘
1991: 1. Preis beim DDC „Kochinsel“
1990   1. Preis für Lighting in Kortrjik

Vorträge
Nik Schweiger hält im Jahr ca 1.-2 Vorträge und lehnt einige ab. Anbei eine Auswahl aus den letzten Jahren: 2019  Finding Form bei vitra in Weil am Rhein. 2017 Genetic Architecture Airbus Berlin. 2017 Forum Akustika. 2017 TU Stuttgart, 2015 Telekom