Nik Schweiger

VITA | BAREFOOT DESIGN

DE

Der deutsche Innenarchitekt und Designer Nikolaus Schweiger wurde am 4. Oktober 1965 in Freiburg geboren. Sein Interesse an der Baukunst zeigte sich schon während der Schulzeit. Er arbeitete nebenbei als Allroundhandwerker und nutzte auch seinen Zivildienst, um die verschiedenen Berufe der Baubranche kennen zu lernen. So startete er mit fundiertem Wissen und großer praktischer Erfahrung in sein Studium der Innenarchitektur. Dieses absolvierte er 1987-91 in Wiesbaden. Im Rahmen seines Studiums nahm er an verschiedenen Wettbewerben Teil; seinen ersten Preis für „Lighting“ gewann er bereits 1990 in Kortrijk. Als Abschlusswerk präsentierte er beim DDC eine innovative Kochinsel, die mit dem ersten Preis ausgezeichnet wurde.

Nach dem Studium arbeitete er als Innenarchitekt ein Jahr bei meire & meire in Wiesbaden. Danach zog es ihn in die kreative Gesellschaft der großen Meister. Zuerst arbeitete er in Paris für Philippe Stark, dann ab 1994 bei Matteo Thun in Mailand. Nebenbei machte Nik Schweiger sich 1992 zusammen mit den Kommunikationsdesignern Andreas und Stephan Lauhoff selbständig; sie gründeten „3deluxe“. Die Firma realisierte eine Vielzahl an Projekten, die auf der ganzen Welt große Beachtung und auch Preise bekamen. Zu den Wichtigsten gehören die „Scape Jugendmediawelten“ auf der Expo 2000 und danach der„Cyberhelvetiapavillon“, auf der Expo.02 waren. 2004 realisierte 3deluxe 2004 den ‚Club der Zukunft’ den Cocoonclub in Frankfurt. Bemerkenswert ist auch Niks Beteiligung am Entwurf des „Leonardo Glass Cube“.

Nik Schweigers Kopfoperation 1998 brachte eine neue Wendung in sein Leben. Die Rehabilitation inspirierte ihn 2005 zu einem neuen Ansatz, den er mit seiner Frau Soryonne fortan intensiv verfolgte: Biorythm-Modern-Recreation. Das Gestaltungsprinzip hat seinen Fokus auf Recreation, Design und Nachhaltigkeit. Biorhythm realisiert Projekte auf der Grundlage einer ganzheitlichen Phi­losophie, die sowohl den realen und gedachten Raum als auch soziale Aspekte in eine Balance zwischen Sinnlichkeit und Intellekt bringt. Nach dieser Idee wurde der Dachaufbau des Designhotels Roomers in Frankfurt realisiert, welches im Oktober 2010 den Preis für „die beste Hotelimmobilie des Jahres“ erhielt und zum zweitbesten Businesshotel Europas gewählt wurde. Nik Schweiger selbst wurde für sein innovatives Gesamt-Konzept zum „Deutschen Innenarchitekten des Jahres 2009“ gekürt. Aus diesen Entwicklungen entstand 2009 eine Kooperation mit der Firma Klafs. Im Sinne des Biorythm-Konzeptes entwickelte Nik Schweiger die Biorythm-Sauna. Außerdem entstanden in den Jahren 2009 bis 2012 weitere Produkte wie – in Kooperation mit UWE Jetstreams - die Floating Lounge, oder mit Zumtobel die Aphrodite Leuchte.

In den folgenden Jahren engagierte er sich auch im wissenschaftlichen Bereich und hielt mehrere Vorträge, beispielsweise auf dem Innovationstag der Deutschen Telekom oder dem Deutschen Innovationsgipfel für Nachhaltigkeit im Jahr 2011.

Zusammen mit seinem Bruder Til Schweiger gründete er 2014 Barefoot Design. In ihrer Innenarchitektur- und Designfirma verfolgen sie ein Konzept, das auf außergewöhnliche Atmosphären setzt. Nik Schweigers Kunstwerke sind von natürlichen Phänomenen inspiriert und sind nach einem individuellen Konzept auf Grundlage des Voronoi-Prinzips gestaltet. Unteranderem realisierte er den 8sec. Showroom Home Cinema, welcher 2013 vollendet wurde. Des Weiteren entwarf er im Jahr 2014 die Innenarchitektur für den Benkon Showroom im Cumberlandhaus Berlin.

EN

Interior designer Nikolaus Schweiger was born on October 4, 1965 in Freiburg, Germany. He developed his interest in architecture at an early stage and worked as an all-round craft man during his school years while undertaking his alternative civilian service. This work led to his motivation to study Interior Design from 1987-1991 in Wiesbaden. In 1991, his final exam project with best marks, a kitchen „cooking island“, won him the first prize at the DDC. Additionally, during his study years, in 1990 in Kotrijk, he was awarded the first prize for lighting.

After graduation, he worked as an interior designer at Meire & Meire, one of the leading German communication agencies in Wiesbaden. His good reputation quickly caught the attention of many established interior designer: He worked for Philippe Starck in Paris, France and afterwards he continued to work for Matteo Thun in Milan, Italy. Aside from his primary work, Nik teamed up with communication designers Andreas and Stephan Lauhoff and founded the designing company “3deluxe” in 1992. Together, they accomplished a great number of projects that received much attention internationally and also won numerous prices. 3deluxe created internationally recognized projects such as the Scape Youth Media Worlds at the EXPO 2000, the D‘Fly jewelry shop in NYC, the Cocoonclub in Frankfurt and the Cyberhelvetia Pavillon at the Expo.o2 in Switzerland. Furthermore, he contributed to the successful draft design of the Leonardo Cube, opened 2007.

Nik Schweiger’s severe head surgery in 1998 changed his entire life. This life-changing experience inspired him to ally with then-wife Soryonne Schweiger and found Biorythm-Modern-Recreation under the label 3deluxe Biorhythm. This approach is inspired by his own rehabilitation and its focus is on recreation, design and sustainability. The integrative approach is aiming for contemplative working, stimulated communication, creativity and conclusion during relaxation in a spa.

In 2009, the Design Hotel Roomers in Frankfurt opened a roof construction with this Biorythm concept. In view of his exceptional track record, he was awarded in July 2009, German Interior Designer of the Year. Additionally, in October 2010, the Roomers Hotel was elected as the best Hotel of the year and the second best Business Hotel in Europe. In 2009, he entered the market with Klafs with the Biorythm range. He developed the Floating Lounge with UWE Jetstreams which he presented at the Interbad in October 2010. He developed the Biorythm Aphrodite Leuchte with Zumtobel, which ahead of its final release on the Light Building fair in 2012, already been installed in the well-known Tamina Hotsprings in Bad Ragaz in Switzerland. In the last decade, Nik Schweiger held a dozen lectures in German and English including at the „Innovation Day“ of Deutsche Telekom in 2010 and at the German „Innovationsummit for Sustainability“ in 2011.

In 2014, Nik Schweiger teamed up with his brother, actor and film director Til Schweiger and founded Barefoot Design. Barefoot Design stands for the implementation of interdisciplinary projects in the environment of architecture and interior design.